Jugend des EHC wird Landesligameister

Am Samstag 11.03 fand in Bad Wörishofen das Landesliga-Endturnier statt. Dabei trafen in Turnierform die jeweiligen Gruppensieger der 4 Landesligagruppen aufeinander. Gespielt wurde im Modus Jeder gegen Jeden in zwei getrennt gewerteten Halbzeiten. Im ersten Spiel trafen die Bayreuth Tigers auf EHF Passau und gewannen beide Halbzeiten mit 2:1 und 5:2. Im nächsten Spiel traf man auf den Gastgeber und in einem intensiven Spiel trennte man sich jeweils Unentschieden. In der ersten Halbzeit blieb es beim 0:0 und in der zweiten Halbzeit konnte Bayreuth zwar in Führung gehen, aber mußte den Ausgleich hinnehmen und dem Druck des Gastgebers standhalten. Dies gelang trotz Unterzahl, so daß ein 1:1 am Ende der verdiente Lohn war. 

Im abschließenden letzten Spiel gegen den TSV Peissenberg reichten zwei 1:1 Unentschieden, um den Turniersieg zu feiern. Somit steht die Jugend des EHC Bayreuth als Landesligameister fest und kann sich Hoffnung auf den Aufstieg in die Bayernliga machen.

 

Knaben chancenlos beim Landesliga-Endturnier in Schweinfurt

Ebenfalls am Samstag fand das Endturnier der drei Landesligagruppen in Schweinfurt statt. Dabei waren die jeweils beiden Plätze der drei Gruppen. In zwei Gruppen wurden die jeweiligen Finalisten bestimmt. Dabei traf Bayreuth in seiner Gruppe auf den späteren Landesligameister Lindau, der sich mit zahlreichen starken Bayernligaspielern aus Ravensburg verstärkt hat. Somit waren hoffnungslos unterlegen. Die nächsten Partien konnten ausgeglichener gestaltet werden, aber letztendlich reichte es nur zum sechsten Platz und ein direkter Aufstieg in die Bayernliga ist vorerst ausgeträumt. Da wir mit Abstand die jüngste Mannschaft gestellt haben, die in den nächsten Jahren gute Perspektive in der Bayernliga hat, bleibt vielleicht die letzte Hoffnung auf eine Aufstockung der Bayernliga, so wie es im letzten Jahr bei den Kleinschülern vollzogen wurde.

 

Schüler kämpften tapfer, aber konnten eine knappe Niederlage nicht verhindern

Die restlichen Schüler kämpften ebenfalls im letzten Heimspiel am Samstag um weitere Punkte. Jedoch gab es diesmal keine Unterstützung von den Knaben und auch die Jugend brauchte Unterstützung für ihr Endturnier. So unterlag man den Gästen aus Garmisch zwar mit 2:0, aber lieber eine Niederlage am Samstag, als eine am Sonntag in den Pre-Playoffs, werden sich viele gedacht haben

 

Kleinschüler dominieren den EV Weiden

Sonntag vormittag im Tigerkäfig war der EV Weiden zu Gast und Trainer Peter Faika mußte müde kleine Tigers aufmuntern. War ein Großteil der Jungs am Vortag in Schweinfurt bei den Knaben im Einsatz, brauchte man auch Unterstützung von den Kleinschülern, die in Landsberg am Lech im Einsatz waren.  Weiden konnte nicht in Bestbesetzung antreten und Bayreuth nutzte die ersten beiden Chancen zur 2:0 Führung eiskalt aus. Die Gäste konnten noch mal auf 2:1 verkürzen und so ging es dann zum Pausentee. Das zweite Drittel wurde dann zu einer Gala der Wagnerstädter. Nach zwei schnellen Toren zur beruhigenden 4:1 Führung dominierte man den Gast aus der Oberpfalz und legte ein Tor nach dem anderen ins Weidener Netz. Spätestens nach dem 8:1 nach zwei Dritteln war jedem klar, wer hier das Feld als Sieger verlässt. Im letzten Drittel wurden zwar viele Chancen vergeben, aber nach zwei weiteren Treffern endete das Spiel 10:1. Der Klassenerhalt ist nun endgültig gesichert und die beiden letzten Heimspielen am nächsten Wochenende dürfen noch mal genossen werden.

 

Kleinstschüler zeigen starken Auftritt in Landsberg am Lech

Ein tolles Wiedersehen gab es für ein paar U10 Spieler mit ihrem alten Trainer Marcel Juhasz, der nun als Spieler und Nachwuchstrainer beim HEC Landsberg aktiv ist. Beim international besetzten 2 Tage-Turnier mit 16 Mannschaften wollte der EHC Nachwuchstigers zeigen, was in Ihnen steckt. Dabei ist das erste Spiel so wichtig, wie man in ein Turnier startet. Unsere Jungs waren hellwach, auch wenn der Tag für alle früh mit der Anreise begann. Der Gegner aus Gebensbach war schwer einzuschätzen und in diesem Spiel waren wir frischer und aktiver, was uns einen klaren 6:1 Sieg bescherte. 

Im zweiten Gruppenspiel gleich nach dem Mittagessen trafen wir auf Meran, die ihre erste Partie gerade noch zum Unentschieden rettete. Unsere Jungs wirkten träge und konnten in einem intensiven Spiel nicht gegenhalten. Mit 2:5 mußten man sich den Südtirolern geschlagen geben und nun war nach einem Spiel Pause die Mannschaft von Knut Pleger zum Siegen verdammt. Der Gastgeber aus Landsberg brauchte ebenfalls einen Sieg, um unter die ersten 8 Mannschaften zu kommen. Spielerisch war es das beste Spiel und die Jungs zeigten sich nach der Niederlage gut erholt. Man hatte von Anfang an den Gastgeber im Griff und erspielte sich einen verdienten 4:0 Sieg, der eine weitere Teilnahme für die Plätze 1 bis 8 berechtigt. So kam es in der Zwischenrunde zum Duell gegen den späteren Turniersieger EV Landshut, die auch den besten Torhüter des Turniers stellten. Die Tigers kämpften verbissen gegen einen überlegenen Gegner mit allem was sie hatten und konnten bis 2 Minuten vor Schluß ein 2:2 Unentschieden halten. Als Landshut dann 3:2 in Führung ging, war der Widerstand gebrochen und es folgte dann ein entscheidender Treffer zum 2:4 für Landshut. Nach einem langen Tag kam es dann noch einmal zu einem hart umkämpften Spiel gegen die Schweizer aus Winterthur. Die letzten Kräfte mobilisierend waren die Bayreuther ständig in Führung, aber ein unglückliches Tor zum 3:3 brachte den EHC um einen verdienten Sieg. Nach einer Nacht in der Turnhalle sollte die Mannschaft aus Schwenningen geärgert werden. Die Jungs waren bereit, so kam es zu einem 5:3 Sieg für Schwenningen. Letztendlich fehlte uns ein Tor zum Einzug ins Spiel um Platz 5, was dann Winterthur erreichte. Im Spiel um Platz 7 kam es erneut zum Vorrundenduell gegen die Südtiroler aus Meran. Diesmal waren die Voraussetzungen anders, denn das Mittagessen war schon länger her. Nach einer unglücklichen 1:2 Niederlage freuen wir uns sehr über den 8. Platz und können stolz auf die mit hungrigen U8 Spielern aufgefüllte Mannschaft sein. Das war ein tolles Eishockey-Wochenende, das Dank einer großzügigen Spende der VR-Bank Bayreuth für unsere kleinen Tigers ermöglicht wurde.

 


 

HA